Dienstag, 31. Dezember 2013

Das Leben hat keinen Rückwärtsgang

Kurz vor Jahresende wurde auf Twitter ein "Blogstöckchen" in die Runde geworfen. Am zweitletzten Tag nahm es gleich zweifach Flugbahn zu mir. Gwunderfitzig habe ich beide eingefangen... 

Hier beantworte ich die Fragen, die mir Elizabeth Ellen Tedaldi (@EllenCHSG) zugedacht hat:


1. Was hast Du im Jahr 2013 erstmals gemacht / erlebt?

Hui. Mit meinem Jahrgang keine leicht zu beantwortende Frage. Doch, ja, ich habe tatsächlich wiederum etwas Neues machen, erleben, lernen dürfen: bei "Book on Demand" habe ich das Büchlein eines Freundes veröffentlicht. Und zwar den Text nach seinem Diktat getippt, redigiert, Umschlagbild fotografiert, Fussnoten erstellt, gelayoutet und was sonst noch alles dazu gehört. Eine interessante Weiterbildung im Format "learning by doing".


2. Was willst du am 29.12.2014 in deinen Jahresrückblick schreiben können?

Dankbar schaue ich auf ein reiches Jahr zurück: auf grössere und kleinere gut gemeisterte Herausforderungen, auf viel Gefreutes, gute Gesundheit, viele unfallfreie Autofahrten und ganz besonders auf viele inspirierende Begegnungen mit interessanten, anregenden Menschen.

Meiner Mutter konnte ich auf ihrem unerwartet schweren Weg am Ende des Lebens unterstützend beistehen. Immer aufs Neue habe ich Kraft gefunden, ihre verschiedenen Stimmungen verständnisvoll und liebevoll aufzunehmen, auszuhalten, sowie ihre Klagen und Vorwürfe nicht persönlich zu nehmen.

Ich habe die Chance gepackt und mitten im Dorf Praxisräume gemietet.

Nach einer mehrmonatigen Pause engagiere ich mich erneut in der Freiwilligenarbeit (ja, ja... ich weiss...): Die Übernahme der Pro Senectute-Ortsvertretung ist gut angelaufen und macht mir Freude.


3. Was ist das beste Buch / der beste Artikel, das / den du im vergangenen Jahr gelesen hast?

Seit Kinderzeit ist Lesen eine meiner grossen Leidenschaften. Grundsätzlich ist nichts Lesbares vor mir sicher. So lese ich "Landbote" und "Tages-Anzeiger" sowie verschiedene Fachzeitschriften. Und dann halt viele Bücher. Ihr wisst ja "Buch und Bett" ist zu einem geflügelten Wort geworden.

Zu den eindrücklichen Büchern zähle ich bei den Sachbüchern "Spontane Evolution, Wege zum neuen Menschen" von Bruce H. Lipton und Steve Bhaerman sowie "Das Leben hat keinen Rückwärtsgang. Die Evolution des Bewusstseins, spirituelles Wachstum und das Familienstellen" oder "Umarme Dein Leben. Wie wir seelisch erwachsen werden" beide von Wilfried Nelles.

Dazwischen habe ich mit Freude zwei alte, inzwischen vergriffene Bücher wieder einmal gelesen: "Happy Birthday, Aphrodite" und "Der Christusmeister oder der Himmel in meinem Herzen", beide von Sabine Korte.

Helmut Schmidts Biografie "Ausser Dienst. Eine Bilanz" hat mich tief beeindruckt.

Von einer Freundin erhielt ich "Die Klatschmohnfrau", ein berührender Roman von Noëlle Châtelet und über die Weihnachtstage begleitete mich Mirjam Münteferings ergreifende Hundegeschichte "Weihnachten mit Bolle".


4. Was hast du im vergangenen Jahr zuviel getan und was zuwenig?

Im vergangenen Jahr habe ich mich eindeutig zuviel nebenberuflichen Projekten gewidmet. Dabei blieb mir viel zu wenig Zeit für mich selber zur Verfügung und auch meine Berufsarbeit drohte etwas aus dem Ruder zu laufen.
Glücklicherweise habe ich es rechtzeitig gemerkt und die Weichen neu gestellt.


5. Wenn du im 2014 eine beliebige Fähigkeit erlernen könntest, welche wäre das?

Als "ewige" Studentin an der Hochschule des Lebens bin ich dauernd am Lernen... :-)

Vielleicht bietet mir 2014 Gelegenheit zu lernen, wie ich meinen unbändigen Wissensdurst ein klein wenig besser im Zügel halten kann, damit mir auch noch ein wenig mehr Zeit für das goldene Nichtstun übrig bliebe...


In wenigen Stunden ist 2013 Geschichte. Damit endet vermutlich auch die Flugbahn des "Jahres-Ende-Blogstöckchens". 

Gerne verwandle ich es in ein "Jahres-Anfang-Blogstöckchen" und werfe es zu

Martin Felber @Frechgeist
Barbara Aschwanden @aschwandenb
Dolores Moser @mosermu

- und zu allen, die es fangen möchten - 

mit folgenden Fragen:

1. Welche Bedeutung hat für Dich der Übergang in ein neues Jahr?
2. Wie hältst Du es mit "guten Vorsätzen" zum Jahresanfang? 
3. Gedanken erschaffen die Wirklichkeit, versuchen uns die Quantenphysiker nahe zu bringen: Wie denkst Du Dir Dein 2014 aus?
4. Welches ist Dein innigster Wunsch oder Dein wichtigstes Ziel für 2014?
5. Was hast Du schon dafür in die Wege geleitet?


Ich wünsche Euch allen einen angenehmen Abschluss des alten Jahres und dann einen traumhaften, zuversichtlichen Start ins 2014! 
Romi Staub

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen